no one is safe ...

Der Hackerparagraph 202c StGB

... Bestandsaufnahme und Auswirkungen ...Sind die Vorhersagen eingetroffen? Beschneiden wir Hacker uns in unserer Arbeit? Finden coole Projekte noch statt oder sind sie abgewandert?

Ganz speziell für Leute die im IT-Sicherheitsbereich tätig sind und dort regelmäßig mit Tools, Praktiken und Inhalten in Verbindung kommen bei denen nicht immer ganz klar sind wie die derzeitige Rechtslage nun wirklich aussieht von Interesse.

Was ist also tatsächlich passiert? Gibt es tatsächliche Auswirkungen dieses Paragraphen?

Im Forschungs- und Universitätsbereich werden keine Risiken mehr eingegangen, dadurch kann im Laufe der Zeit die hohe Qualität der Ausbilung nicht mehr garantiert werden. Das Wissen das in der Ausbildung vermittelt wird ist in kurzer Zeit veraltet oder das Wissen der Studenten wurde illegal beschafft!

Der Heise Verlag kann teilweise das Risiko nicht mehr eingehen Software der Grauzone abzuliefern. Unter Umständen könnte sich Heise dadurch angreifbar machen und es könnte zu einer einstweiligen Verfügung kommen wodurch die Auslieferung der Zeitschrift gestoppt werden könnte. Bei einem solchen Auslieferungsstopp könnte der Verlag in grobe Probleme kommen!

Bei der iX Selbstanzeige gibt es noch keine News ... darauf sind wir ja alle sehr gespannt :)

In der EU-Konvention gibt es einen Zusatz durch den der Forschungs- und Lehrbereich ebenso ausgenommen ist wie auch der Professionelle Sicherheitsbereich. Dieser Zusatz ist in dem Nationalen Gesetz nicht enthalten! Was ist damit passiert?!?

Gibt es undokumentierte Wege um ein Gesetz zu kippen? Die bekannten wurden großteils vom CCC ohne Erfolg beschritten ....

Kurz gesagt ... einfach weitermachen ist der vorherrschende Tenor :)

Nachtrag: Auch auf Heise ist mittlerweile ein Bericht hierzu zu finden.